Wie Rückenschmerzen durch gesundes Sitzen entgegengewirkt werden kann

Rund ein Drittel aller Deutschen im Erwachsenenalter klagt über regelmäßig auftretende Rückenschmerzen. In den vergangenen Jahren führten diese Beschwerden zu Fehlzeiten in einer Größenordnung von 40 Millionen Stunden. Angesichts dieser erschreckend hohen Zahlen ist es sicherlich nicht übertrieben, von einer modernen Volkskrankheit zu sprechen. In vielen Fällen werden Rückenschmerzen durch falsches Sitzen ausgelöst. Um zu verhindern, dass sie entstehen, ist es von großer Bedeutung, schon im Vorfeld die richtigen Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Falsches Sitzen als Ursache von Rückenproblemen

Die meisten Menschen verbringen einen Großteil ihres Tages im Sitzen. Aus Unkenntnis oder Bequemlichkeit tendieren viele von ihnen dazu, eine ungesunde Sitzposition einzunehmen. Dies kann bereits nach kurzer Zeit zu gravierenden körperlichen Beschwerden führen. Zu ihnen gehören:

  • Eine Behinderung des Blutkreislaufes
  • Hohe Belastung der Bandscheiben
  • Überlastung der Halswirbelsäule
  • Verspannungen an Schulter- und Nackenmuskulatur und daraus resultierende
  • Kopfschmerzen

Wenn Menschen über einen längeren Zeitraum hinweg ungünstig sitzen, hat dies eine dauerhaften Schwächung der Rückenmuskulatur und einer Verschlechterung der gesamten Körperhaltung zur Folge. Das Resultat sind hartnäckige Rückenschmerzen, die durch aufwändige Krankengymnastik-Programme oder sogar operativ behandelt werden müssen.

Wie kann Rückenschmerzen präventiv entgegengewirkt werden?

  • Die richtige Sitzposition einnehmen

Eine Sitzhaltung gilt generell dann als richtig und gesund, wenn die Wirbelsäule sich in ihrer natürlichen Doppel-S-Form befindet. Eine solche Sitzposition bewirkt, dass die Halswirbelsäule gestreckt und die gesamte Wirbelsäule gleichmäßig belastet wird.

Noch bis vor Kurzem galt es als vorbildlich, beim Sitzen eine möglichst aufrechte Haltung einzunehmen. Aktuelle medizinische Erkenntnisse belegen jedoch, dass die Wirbelsäule ausgerechnet bei aufrechtem und angespanntem Sitzen besonders stark belastet wird. Mittlerweile hat sich die Auffassung durchgesetzt, dass es beim Sitzen deutlich gesünder ist, eine entspannte, leicht zurückgelehnte Körperhaltung einzunehmen, bei der Knie und Oberkörper einen Winkel von 135-Grad bilden.

  • Die Sitzhaltung häufig variieren

Insbesondere Menschen, die am Computer tätig sind, tendieren häufig dazu, eine „Schildkrötenhaltung“ einzunehmen und mit gesenktem Kopf und vorgestrecktem Hals stundenlang vor dem Monitor zu verweilen. Als Folge der ungesunden Sitzhaltung kommt es häufig zu Schmerzen im Nacken und dem oberen Rückenbereich. Damit der Körper nicht einseitig belastet wird, ist es unbedingt empfehlenswert, beim Sitzen nicht zu lange in der selben Position zu verharren. Experten raten dazu, regelmäßig die Position zu verändern und in Abständen von ungefähr einer halben Stunde zwischen einer Grundhaltung, einer vorderen und einer hinteren Sitzhaltung zu wechseln. Darüber hinaus ist es ratsam, regelmäßig aufzustehen, den Körper zu strecken und ein kleines Gymnastikprogramm zu absolvieren.

  • Einen hochwertigen Bürostuhl verwenden

Hochwertige Bürostühle können dabei helfen, einem Rückenleiden präventiv entgegenzuwirken. Sie zeichnen sich durch ein optimal aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Sitzfläche, Rückenlehne, Mechanik und Armlehnen aus. Unabhängig von der Qualität ist es wichtig, beim Sitzen auf einem Stuhl verschiedene grundlegende Dinge zu beachten. Dazu gehört, dass:

  • zwischen Ober- und Unterschenkeln bei vollständigem Auftritt der Füße ein möglichst rechter Winkel von mindestens 90° vorhanden ist.
  • Beim Sitzen die gesamte Sitzfläche des Stuhls bis zur Rückenlehne ausgenutzt wird.
  • Von der Rückenlehne des Stuhls ein sanfter Gegendruck ausgeht.
  • Die Armlehnen eines Stuhls sinnvoll und regelmäßig zur Entlastung des Körpers genutzt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>