Ein­ge­klemm­ter Nerv Schul­ter und Hals

Ein­ge­klemm­ten Nerv an Schul­ter und Hals: Ein ein­ge­klemm­ter Nerv kann sowohl nur in Rücken oder Schul­ter Schmer­zen ver­ur­sa­chen, aber meist strahlt der Schmerz in alle Kör­per­be­rei­che. Die betrof­fe­nen Stel­len bei einem aku­ten Rücken­schmerz kön­nen viel­fäl­tig sein, Sie sind der zen­trale Aus­lö­ser für den sofort ein­set­zen­den Schmerz.

Was Sie selbst tun können.

Einige Maß­nah­men zur Ent­las­tung und Hei­lung bei ein­gklemm­ten Ner­ven kön­nen sie unter­stüt­zend zur ärzt­li­chen Behand­lung vornehmen:

Sofort­maß­nah­men

  • Blei­ben Sie 1–2 Minu­ten in der Schmerz-Stellung
  • Tief und lang­sam Einatmen
  • Nicht mit Gewalt über Schmerz­stelle bewegen

The­ra­pie­un­ter­stüt­zung

  • Ruhe hal­ten
  • keine schwe­ren Las­ten heben
  • Wärme Behand­lung
  • lang­sam mäßige Bewegung

Ein­ge­klemm­ten Nerv Schulter

Die durch Mus­kel und Ner­ven beding­ten Schmer­zen am Hals – Rücken oder Schul­ter ver­ur­sa­chen eine starke Steif­heit im gesam­ten Nacken­be­reich und sind häu­fig auf­tre­tende Funktionsstörungen.

Eigene Erfah­run­gen:

Seit mei­nem 35 Lebens­jahr kam es immer wie­der vor das ich unter einem stei­fen Hals, Nacken­schmer­zen litt. Die ers­ten 3 mal habe ich den Zustand aus­ge­hal­ten, die ers­ten zwei Tage waren furcht­bar schmerz­haft, ich musste bei jeder Bewe­gung auf­pas­sen und mich vor­se­hen das ich mich nicht in Rich­tung der schmer­zen­den Nacken­ge­gend bewegte.

Nach zwei bis drei Tagen lies der Schmerz lang­sam nach und ich dachte eine Selbst­be­hand­lung mit Vol­ta­ren sei die rich­tige The­ra­pie. Als das Krank­heits­bild aber 2 bis 3 mal im Jahr auf­tauchte begann ich mir Gedan­ken zu machen und nach Lösun­gen zu suchen. Als ers­tes schal­tete ich mei­nen Haus­arzt ein, die­ser sagte mir das ich mir einen Nerv ein­ge­klemmt habe.

Dies ist die die weit­läu­fige Bezeich­nung für eine Funk­ti­ons­stör­rung im Schul­ter und Nacken­be­reich, diese kommt durch häu­fige fal­sche Bewe­gungs­ab­läufe und fal­sche Stel­lun­gen beim Schlaf.

Mein Arzt behan­delte dann mit schmerz­stil­len­den Medi­ka­men­ten und schickte mich zu einem Chi­ro­prak­ti­ker der eine manu­elle The­ra­pie begann. Dazu gehör­ten spe­zi­elle Behand­lun­gen und die Behand­lung mit Wärme und Strom. Danach ist es schnell bes­ser gewor­den und die Ein­ge­klemm­ten Ner­ven beru­hig­ten sich. Seit ich seit 2 Jah­ren ein Was­ser­bett habe und auf Arbeit mein Büro­platz mit einem ergo­no­mi­schen Stuhl aus­ge­rüs­tet wurde leide ich nur noch sel­ten an Nacken­schmer­zen.