Ischi­as­nerv ein­ge­klemmt Symptome

Wenn der Ischi­as­nerv ein­ge­klemmt ist und Sym­ptome ‑und erste Anzei­chen eines geschä­dig­ten Ischi­as­nerv sehr starke Schmer­zen her­vor­ru­fen, tre­ten diese meist von einer Gesäß­seite bis in die Beine auf.

Ischias Nerv ein­ge­klemmt Symptome

  • Rücken­schmer­zen im unte­ren Rücken
  • Schmerz von einer Gesäß­hälfte in das Bein
  • Ste­chen­der ele­kri­scher bis bren­nen­der Schmerz
  • Taub­heits­ge­fühl
  • Krib­beln
  • Läh­mun­gen
  • Inkon­ti­nenz, Blasenschwäche
  • Darm­stö­run­gen

Die Schmer­zen ver­stär­ken sich durch tie­fes Atmen, Pres­sen oder Husten.

Ischias Nerv ein­ge­klemmt Symptome

Die Sym­ptome einer Ischi­as­nerv Schä­di­gung kön­nen sehr viel­fäl­tig sein, Sie wer­den aber meist von sehr plötz­li­chen Auf­tre­ten und sehr star­ken Schmer­zen cha­rak­te­ri­siert. Es gibt in weni­gen Fäl­len aber auch einen mil­den Krank­heits­ver­lauf mit weni­ger stark aus­ge­präg­ten Schmerzen.

Dia­gnose

Wenn der Ischi­as­nerv ein­ge­klemmt ist und Sym­ptome und Rei­zung ein­tre­ten, kann Ihr Arzt die Dia­gnose rela­tiv ein­fach stel­len. Im Gegen­satz zum Hexen­schuss ver­zwei­gen sich die Schmer­zen beim Ischi­as­nerv bis in die Beine. Ihr Arzt wird die Ursa­chen der Erkran­kung, Rei­zung, Band­schei­ben­vor­fall oder Tumor, abklä­ren. Dazu wer­den Unter­su­chen wie Rönt­gen­auf­nah­men, CT ( Com­pu­ter­to­mo­gra­phie) oder
MRT ein­ge­lei­tet. Mit Blut­un­ter­su­chun­gen kön­nen Ursa­chen wie Tumore und Ent­zün­dun­gen aus­ge­schlo­ßen werden. 

Ischi­as­nerv – Wann zum Arzt?

In den meis­ten Fäl­len erholt sich der Ischi­as­nerv von alleine und die Schmer­zen gehen inner­halb ein paar Tage wie­der zurück. Wenn die Schmer­zen über lange Zeit (1–3 Wochen) anhal­ten oder andere Sym­ptome wie Taub­heit oder Läh­mun­gen auf­tre­ten, ist es gera­ten einen Arzt aufzusuchen.

Wenn es zu Ner­ven­aus­fall­erschei­nun­gen kommt muss sofort unver­züg­lch ein Arzt hin­zu­ge­zo­gen wer­den.
Ner­ven­aus­fall­erschei­nun­gen zei­gen sich durch Läh­mun­gen, Taub­heits­ge­füh­len oder Mus­kel­schwä­che und müs­sen meist zeit­nah durch eine Ope­ra­tion behan­delt werden.